Begriffe aus der Radiowelt

Drive Time, Backseller, Spot, Blocklänge, Sales Spot, Image Spot, On Air, Air Check, Reminder… Im Bereich der Rundfunksender gibt es eine Vielzahl von Fachwörtern, die nicht jedem sofort geläufig sein dürften. Daher möchten

wir explizit auf dieser Seite genauer auf die vielen Fachbegriffe aus der Welt des Radios eingehen und diese so unkompliziert wie nur möglich erklären.

Adult Contemporary—–Oldie Based Adult Contemporary (Oldie Based AC) –   Current Based Adult Contemporary (Current Based AC) –   Euro Based Adult Contemporary (Euro Based AC)Hot Adult Contemporary (Hot AC) –   Soft Adult Contemporary (Soft AC) –   Air Check (Aircheck) –   Scoped Air Checks (Airchecks) –   Unscoped Air Checks (Airchecks) Backseller –   Bemusterung –   Blocklänge –   Briefing –   Bumper –   Cold VoiceCross MediaMarketing –   Drive Time –   Drop In (Drop-In) –   Hookcollage (Hook Collage) –   Media-Mix –  Medienanalyse und Medienplanung (Medianalyse, Mediaplanung) –   Motivsplit –     MusikredaktionOn AirPreseller (Pre Seller)Primetime (Prime Time)ReminderSingle SpotSponsoringSpotmotiveStation Voice (Stationvoice)StingerTandemspotTeaser

Aus dem englischen Übersetzt: “adult” = erwachsen, “contemporary” = zeitgemäß. Adult Contemporary bezeichnet ein Radio Musikformat das ausschließlich aus Mainstream besteht. Musikalische Subkulturen haben dabei natürlich das nachsehen. Das Zielgruppenalter dieses Musikformats liegt zwischen 25 und 50 Jahren. Von vielen wird Adult Contemporary daher auch “böse” als Dudelfunk bezeichnet. Das AC Format lässt sich des weiteren in verschiedene Unterkategorien aufteilen:

Wie der Name schon vermuten lässt, spricht dieses Format vor allem die älteren Hörer an. Es besteht aus einer  Variation von Oldie Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren. Aktuelle Titel werden dabei auch mit eingestreut.

Bei der Euro based AC werden Titel aus dem Raum Europa verwendet. Das Resultat sind englische, deutsche, französische und spanische Songs etc. Das Sammelsurium reicht dabei von älteren Musikstücken bis zu den aktuellen Hits

Überwiegend aktuelle Titel, ergänzt von älteren Stücken aus den 70er bis 90er Jahren

Musikformat für jüngere Hörer. Ausschließlich aktuelle Chartmusik und Chartbreaker

Leicht zugängliches Musikprogramm mit vielen Balladen, Gewinnspielen und Hörerintegration in das bestehende Programm

Airchecks sind Mitschnitte von Beiträgen und Moderationen die bereits “On Air”, also schon ausgestrahlt wurden. Diese werden meist bereits im Hauseigenen System mitgeschnitten und dienen zur Kontrolle, als auch zum Coaching der Moderatoren.  Es gibt dabei zwei verschiedene Arten von Airchecks:

Bei dieser Art von Aircheck wird nur die reine Moderation mitgeschnitten, also nur wenn auch das Mikrofon des Moderators “offen” ist. Restliche Programminhalte und Musiken werden dabei nicht berücksichtigt.

Bei Unscoped Airchecks wird komplett alles mitgeschnitten. Musiken, Programminhalte und die eigentliche Moderation.

Ein Backseller ist ein Zusammenschnitt einer gelaufenen Sendung im Radio. Man möchte damit die Hörer darauf aufmerksam machen was sie heute verpasst haben und sie dazu bringen am nächsten Tag das Programm einzuschalten. Um dies zu erreichen werden beim Zusammenschnitt auch nur die lustigsten und gelungensten Momente einer Sendung verwertet.

Viele Radiosender haben Verträge mit Industriepartnern für die Bemusterung neuester Alben und Singles aus den unterschiedlichsten Musikgenres. Dabei ist Bemustern nichts anderes als potentielle Kunden mit Gratisproben zu beliefern und dann natürlich zu hoffen, dass diese auch gespielt werden und die Musikredaktion darauf aufmerksam wird. Heutzutage finden Bemusterungen auch immer öfter direkt Online statt, so dass die Musik direkt auf den Pc des Musikredakteurs landet.

Die Blocklänge beschreibt die Dauer eines Werbeblocks.

Briefing ist nicht nur speziell im Radiosektor üblich. Briefings findet man oft auch bei Medienagenturen und größeren Firmen. Es bedeutet nichts anderes, als Mitarbeiter für anfallende Arbeiten zu instruieren und deligieren. Briefings beinhalten immer alle relevanten Fakten und Daten zu einem bevorstehenden Projekt.

Ein Bumper ist das eröffnende Element bei einer Show oder Nachrichten etc. Er besteht aus der Station Voice des Radiosenders und einem Musikbett, auf das der Moderator gegebenenfalls dann auch weiter sprechen kann.

Eine Cold Voice, ist das rohe, unbearbeitete Sprachfile. Dieses kann dann nach wünschen des Produzenten für Werbespots, Showopenern etc. aufbereitet werden

Unter Cross Media Marketing versteht man eine Werbeform aus verschiedenen Ebenen, die ein Radiosender anbieten kann. Es wird dabei nicht nur zum Beispiel im Radio um die Gunst potentieller Kunden geworben, sondern auch
parallel auf deren weiteren Plattformen wie Events, Bannerwerbung oder Online. Verschiedenste Marketingformate werden dabei kombiniert. Es sollte sich dabei trotz der Vielzahl an Werbemöglichkeiten ein roter Faden durch die Kampagne ziehen, damit keine Unstimmigkeiten innerhalb des zu bewerbenden Produkts oder Dienstleistung auftreten.

Drive Time bezeichnet die Zeit beim Radio, in der Hörer gerade mit dem Auto auf dem Heimweg von der Arbeit sind. Zeitlich ist dabei von 16-18 Uhr auszugehen, bei einer normalen durchschnittlichen Arbeitswoche ohne Schichtarbeit.

Ein Drop In wird von der Station Voice eines Radiosenders gesprochen und kann für die verschiedensten Bereiche benutzt werden. Drop Ins können sowohl trocken, also nur die reine Sprache, oder  mit Effekten unterlegt werden.

Eine Hookcollage ist meist ein 30 sekündiger Zusammenschnitt verschiedenster Refrains von Liedern. Er besteht also nur aus den prägnaten Teilen eines Songs.

Bei einem Media-Mix findet Werbung, wie der Name ja schon eigentlich selbst erklärt, auf unterschiedlichen Medien statt. Dies können zum Beispiel Print, Online, Hörfunk etc. sein

Mediaplanung beschreibt die eigentliche Planung der Rundfunkwerbung. Welche Zielgruppe ist die richtige? Zu welcher Zeit kann mein Werbespot geschalten werden um diese zu erreichen? Was sind die Kosten? Wie groß ist die Ausstrahlungsreichweite? Wieviel Hörer können dem angebotenen Radioprogramm folgen etc.

Für ein zu bewerbendes Produkt können verschiedene Motive für die Ausstrahlung auf verschiedenen Sendern  angefertigt werden. Dies hat das Ziel vor allem Zielgruppenorientiert zu arbeiten, da die unterschiedlichen Radiostationen auch unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Somit ist eine große Kompatibiliät gegeben, den Geschmack der Zielgruppen zu treffen.

Die Aufgabe einer Musikredaktion ist das tägliche Suchen und Finden neuer Musik, die im besten Fall bei den Hörern noch ziemlich unbekannt ist, aber im weiteren Verlauf immer beliebter wird. Selbstverständlich ist die Musikredaktion auch zuständig für das Einplanen der Musik in den jeweiligen Sendeablauf des Radios. Da das “normal” ausgewählte  Musikprogramm schon lange nicht mehr genug ist für den anspruchsvollen Radiohörer, gibt es bei vielen Radiosendern spezielle Shows und Programme mit zum Beispiel dem besten der 80er, 90er etc. Hierbei werden speziell nach Vorgabe Musiktitel selektiert, die diesen Ansprüchen im besten Fall auch gerecht werden sollten.

On Air steht für “Auf Sendung”. Der Moderator steht im Sendestudio und macht seine Moderationen live, die direkt vom Hörer am Radio verfolgt werden können.

Ein Preseller ist das genaue Gegenteil eines Backsellers. Er weißt auf ein kommendes Programm hin, findet also vor einer bevorstehenden Sendung oder Show statt.

Prime Time ist die Zeit beim Radio, in der die meisten Hörer das gesendete Programm verfolgen. Dies ist im Normalfall die Morningshow zwischen 6 und 9 Uhr und die Drive Time zwischen 16 und 18 Uhr.

Ein Reminder soll den vorhergegangen Spot wieder zurück ins Gedächtnis des Hörers rufen. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus: Der Hauptspot wird ausgestrahlt –> Es folgt ein Spot dazwischen –> Es folgt der Reminder zum Hauptspot. Der Reminder kann auch erst später kommen, jedoch innerhalb des Werbeblocks des Hauptspots

Der Single Spot wird nicht im üblichen Werbeblock mit allen anderen Mitbewerben gesendet, sondern wird alleinstehend ausgestrahlt

Durch Sponsorings bekommen Firmen oder Kunden direkt die Möglichkeit vor einer Rubrik, einer Show oder dem Wetter etc. genannt zu werden und ihre Werbebotschaft zu präsentieren. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass sie
nicht im Werbeblock laufen, sondern einzeln stehen und dadurch auch mehr Aufmerksamkeit erfahren.

Ein Werbespot kann inhaltlich ein Produkt bewerben, jedoch verschiedene Motive haben.

Die Stationvoice ist das sprachlich markante und wiedererkennbare Aushängeschild einer Radiostation. Sie verleiht dem Radio erst eine richtige “Stimme”, mit der sich auch die Hörer identifizieren können. Von der Stationvoice
werden so gut wie alle angebotenen Shows und Programme des Radiosenders gesprochen und vertont. Im besten Fall ist eine Stationvoice kein Moderator vom gleichen Sender und kommt sonst auch nicht in anderen Programmen vor, so
dass sie sich sprachlich klar vom Rest abheben kann.

Ein Stinger ist das abschließende Element einer Sendung. Es ist der Gegensatz zum Bumper

Der Tandemspot ist ein Werbemittel, bei welchem zwei inhaltlich gleiche Werbespots innerhalb eines Werbeblocks ausgestrahlt werden um die Werbewirksamkeit beim Endkunden weiter zu erhöhen

Ein Teaser soll auf bevorstehende Programminhalte und Sendungen etc. hinführen und aufmerksam machen und aufmerksam machen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks